Begleitung von Pflegefamilien - Pflegekinderdienst

Nach § 37 SGB VIII haben Pflegepersonen einen Anspruch auf Beratung und Unterstützung. Dabei orientiert sich die Ausgestaltung der Beratung und Unterstützung am jeweiligen Bedarf der Pflegefamilie. Die zuständige Mitarbeiterin führt Hausbesuche durch, steht den Pflegeeltern beratend zur Seite und begleitet sie z. B.  zu wichtigen Terminen des Pflegekindes. Sie hat ein offenes Ohr für die Bedürfnisse und das Wohlergehen des Kindes und unterstützt die Kontaktgestaltung zur Herkunftsfamilie. Außerdem organisiert der Pflegekinderdienst des Caritasverbandes Fortbildungsmöglichkeiten und Gruppenangebote für Kinder und Jugendliche aus Pflegefamilien, die für alle Chemnitzer Pflegefamilien offen sind.

 

Unser Team

Team Pflegekinderdienst

 

 

Die sieben Kennzeichen unseres Dienstes

Ein Kind in zwei Systemen

Wir sehen das Pflegekind als Teil zweier Familiensysteme, die beide wichtig sind, jedoch eine unterschiedlich große Rolle im Alltag des Kindes spielen. Damit das Kind sich wohlfühlt, muss es zunächst der Pflegefamilie mit ihm gut gehen, denn diese umgibt es täglich. Deshalb beraten und unterstützen wir Pflegefamilien.



    

Kontakt zur Herkunftsfamilie

Wir unterstützen den Kontakt des Kindes zu seiner Familie - aber nicht pauschal "Hauptsache, so viel wie möglich", sondern im feinfühligen Abstimmen auf Bedürfnis, Entwicklungsphase und Alter des Kindes. Den Kontakt zu seiner Familie soll das Pflegekind möglichst positiv und spannungsarm erleben.


Arbeit mit den Eltern

  Wir begegnen den Eltern des Kindes beim Begleiten von Umgangskontakten, sind offen für ihre Bedürfnisse und Befindlichkeiten. Wir fördern eine gegenseitig wertschätzende Haltung zwischen Eltern und Pflegeeltern und die beiderseitige Ausrichtung auf das Wohl des Kindes. Wir arbeiten deshalb auch mit den Eltern des Kindes - bedarfsorientiert und ergänzend zum Allgemeinen Sozialdienst des Amtes für Jugend und Familie in Chemnitz.




Wertschätzung der Pflegeeltern

Unser Umgang mit Pflegeeltern ist von großer Wertschätzung geprägt. Sie mühen sich, für ein angenommenes Kind wie für ein eigenes zu sorgen und stoßen dabei nicht selten an ihre persönlichen Grenzen. Wir treten ihnen gegenüber verständnisvoll und unterstützend auf.




Regelmäßige Begleitung

Wir möchten nahe dran sein am Geschehen in der Pflegefamilie - deshalb treten wir regelmäßig mit den Pflegeeltern in Kontakt. Außerdem sind uns separate Spiel- und Gesprächszeiten mit den Kindern oder Jugendlichen wichtig, um auch für sie zu einer Ansprechpartnerin zu werden.


Biografiearbeit

Wir fördern die altersentsprechende Biografiearbeit innerhalb und außerhalb der Pflegefamilie, um Pflegekindern ein aktives Bearbeiten ihrer Lebensgeschichte zu ermöglichen.




Gruppenangebote

Wir bieten Fortbildung und Erlebnisse im Gruppensetting an - für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Dabei kommen sie mit "Gleichgesinnten" in Kontakt, können Verständnis und Entlastung erfahren. Art und Umfang dieser Angebote orientieren sich am Bedarf unserer Pflegefamilien und an unseren zeitlichen Ressourcen. Dabei möchten wir bestehende Angebote der Chemnitzer Pflegefamilien-Landschaft ergänzen und fügen uns ins vorhandene Netzwerk ein.