Nachricht

Aktion #EineMillionSterne lockt Chemnitzer:innen auf den Sonnenberg

Lichtermeere aus Tausenden Kerzen erleuchteten am Wochenende öffentliche Plätze in ganz Deutschland. Am bundesweiten Aktionstag #EineMillionSterne setzten zahlreiche Ortsverbände der Caritas ein Zeichen für Solidarität und eine gerechtere Welt. Mit der Aktion sollte auf Menschen in schwierigen Lebenssituationen aufmerksam gemacht werden. Weltweit, doch vor allem vor unserer Haustür: Denn auch in Chemnitz leiden Menschen an den Folgen der Pandemie. Junge Leute trifft Corona auf ihrem Weg ins Erwachsenenleben besonders hart. Schulschließungen, soziale Kontaktbeschränkungen und mangelnde Orientierungsmöglichkeiten haben enorme Auswirkungen. Jedes fünfte Kind und jeder vierte junge Erwachsene in Deutschland ist armutsgefährdet. Wir, der Caritasverband für Chemnitz und Umgebung e. V., verknüpften die Aktion daher mit den Armutswochen des Deutschen Caritasverbandes, in denen sich aktuell genau dieser Problematik gewidmet wird.

 

Mit einer Illumination aus 500 Kerzen wurde symbolisch ein Zeichen der Solidarität mit Menschen in Not gesetzt und gezeigt: Ihr seid nicht allein! Das machen wir GEMEINSAM. Neben Mitarbeiter:innen des Verbandes lockten die Kerzen auch einige Anwohner:innen aus ihren Wohnungen auf den Platz vor dem Bürgerzentrum, um ein Teil der Aktion zu sein. Gleichzeitig hatten alle Gäste die Möglichkeit, ihre Gedanken und Ideen zu folgenden Fragen zu notieren oder aufzumalen und an unserer "Lebendigen Wäscheleine" vor Ort anzubringen:

 

  1. Was fehlt dir jeden Tag am meisten?
  2. Was hilft dir, um dich nicht ausgegrenzt zu fühlen?
  3. Was wünschst du dir und deiner Familie?

 

Weitere Infos zu den Aktionen finden Sie auch hier:

https://www.caritas-international.de/wasunsbewegt/caritasfuercaritas/einemillionsterne/

https://www.caritas.de/magazin/schwerpunkt/armut-in-deutschland/armut-in-deutschland