Wahl der Mitarbeitervertretung 2021

 

Zeitplan zur WahlLogo MAV-Wahl 2021

 

19. bis 25. April

Das Wählerverzeichnis wird für die Dauer von einer Woche bei den Fachbereichsleitungen ausgelegt. Gleichzeitig beginnt die Einspruchsfrist gegen die Eintragung/Nichteintragung von Mitarbeiter:innen. Die Einspruchsfrist endet am 25. April. WICHTIG: Nur Mitarbeiter:innen mit aktivem/passiven Wahlrecht laut Wählerliste dürfen wählen, beziehungsweise kandidieren!

 

16. Mai 

Die Frist zur Einsendung von Wahlvorschlägen endet.

 

Ende Mai 

Die Mitarbeiter:innen erhalten die Briefwahlunterlagen.

 

11. Juni

WAHLTAG: Die Frist zur Einsendung der Briefwahlstimmen endet. Die Stimmen werden vom Wahlausschuss ausgezählt und die gewählten Mitarbeiter:innen informiert. Die gewählten Mitarbeiter:innen entscheiden anschließend, ob sie die Wahl annehmen möchten.

 

18. Juni

Die Frist zur Anfechtung des Wahlergebnisses endet.

 

Die Verfahrenweise zur Wahl einer neuen Mitarbeitervertretung ist in der Mitarbeitervertretungsordnung (MAVO) geregelt.

 

Download

Flyer MAV-Wahl

Plakat MAV-Wahl 2021

Formular Wahlvorschlag MAV-Wahl

Interview

Andreas Träger zur MAV-Wahl 2021

Wahlausschuss: Andreas, seit wann bist du im Caritasverband und bei der MAV tätig?Andreas Träger

Andreas Träger: Ich bin im Sommer 1999 vom Jugendamt Chemnitz zur Caritas gewechselt. Seitdem arbeite ich in den Ambulanten Hilfen zur Erziehung als Sozialpädagoge. Meine Mitarbeit in der MAV begann vor mindestens zwölf Jahren - das weiß ich gar nicht mehr genau. Seit zwei Legislaturperioden, also acht Jahren, bin ich Vorsitzender.

Was hat dich damals dazu bewogen, für die MAV zu kandidieren? 
Meine Teamleiterin, Elvira Beck, hat mich motiviert, in die MAV einzutreten. Sie war eine Kollegin, die darauf bedacht war, alle Themen offen und ehrlich anzusprechen und Konflikte gemeinsam zu lösen.

Was sind die typischen MAV-Aufgaben von dir und den anderen Mitarbeitervertreter:innen? Womit beschäftigt ihr euch am meisten und wie häufig?
Wir treffen uns einmal monatlich zu einer Sitzung, in der Beschlüsse gefasst werden können. Es werden hauptsächlich Angelegenheiten behandelt, die sich auf die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter:innen auswirken. Und es geht um Personalentscheidungen. Wir achten auf eine gerechte Behandlung aller Mitarbeiter:innen. Die Sitzung dauert etwa zweieinhalb Stunden. Wenn die Mitwirkung bei Gremien oder Personalgesprächen erforderlich ist, kann es bei einzelnen Mitarbeiter:innen auch mehr werden. So fünf bis acht Stunden im Monat ist realistisch und wird zusätzlich und voll bezahlt.

Was gefällt dir an der Tätigkeit am besten, was motiviert dich?
Ich finde, eine gute Zusammenarbeit zwischen Dienstgeber und Mitarbeitenden ist die Voraussetzung für ein gutes Betriebsklima. Eine starke und engagierte MAV kann wesentlich dazu beitragen. Hier finde ich den dritten Weg, also die Sichtweise, dass Dienstgeber und Mitarbeiter:innen eine Dienstgemeinschaft mit schlussendlich gleichen Zielen bilden, als guten Ausgangspunkt für die Arbeit der MAV. Das motiviert mich, diese Aufgabe zu übernehmen.

Gibt es auch persönliche oder fachliche Herausforderungen in der Arbeit?
Ja - Personalentscheidungen, die zum Nachteil der Mitarbeiter:innen getroffen werden und die wir nicht verhindern können. Ungerechtigkeiten und Mobbing sind für mich schwer zu ertragen.

Würdest du Mitarbeiter:innen empfehlen, zu kandidieren? Würdest du es jedem empfehlen oder muss man schon "dafür gemacht sein"? 
Wer den Arbeitsplatz und die Arbeitsbedingungen im Caritasverband Chemnitz mitgestalten und entwickeln möchte, vielleicht weil er vor hat, noch viele Jahre hier zu arbeiten und wer in einem Team mit gleichgesinnten daran arbeiten möchte, ist perfekt geeignet. Außerdem besteht Kündigungsschutz für Mitarbeiter der MAV.

Du möchtest in diesem Jahr nicht neu kandidieren, um den Weg für den Nachwuchs freizumachen. Was wünschst du deinen Nachfolger:innen?
Ein gutes zusammenfinden, gute Ideen, einen guten Draht zum Dienstgeber und den allgemeinen Respekt der Mitarbeiter:innen.