Kindergarten "Propstei"

Kindergarten Propstei

Ziel unserer Arbeit im Kindergarten ist es, Kindern bei der Entdeckung ihrer Welt unterstützend zur Seite zu stehen. Das Kind soll erfahren: Hier bin ich erwünscht und geliebt, ich bin angenommen, hier kann ich mich wohl fühlen und glücklich sein. Hier ist Raum zum Entdecken und Ausprobieren, hier habe ich Ansprechpartner und Bezugspersonen, die mir helfen, meine Ziele zu verwirklichen.

In unserem Kindergarten wollen wir einen lebensweltorientierten pädagogischen Ansatz umsetzen, der sich nach den Grundsätzen der Kindergartenpädagogik von Maria Montessori richtet.

Die Förderung der Kinder erfolgt nach dem Sächsischen Bildungsplan, wobei auch die besondere Förderung der Vorschulkinder berücksichtigt wird.

 

Unsere erzieherische Aufgabe hat vier Dimensionen:

1. Das Kind in seinem Selbstwertgefühl und seiner Selbstannahme stärken und fördern.

2. Ihm die Welt in ihren Sachzusammenhängen erschließen und "durchsichtig" machen.

3. Dem Kind seine Verantwortung in dieser Welt und für diese Welt bewusst machen.

4. Ihm in Wort und Tat zu "erzählen" dass es Geschöpf Gottes ist, aus seiner Hand hervorgegangen und unterwegs zur Vollendung mit ihm ist.

(nach dem Marchtaler Kindergartenplan)

 

Der Kindergarten als Erweiterung des Kindergartens "Schatzkiste" befindet sich am Fuße des Kaßberges in den Räumlichkeiten der Katholischen Pfarrei St. Johannes Nepomuk (Propstei). Für die Trägerschaft des Caritasverbandes für Chemnitz und Umgebung e.V. spielt die Nähe zur Gemeinde eine große Rolle. Die Nahverkehrsanbindung ist durch die Buslinien 23 und 31 sowie die Straßen­bahnlinien 1 und 4 sehr günstig.

25 Kinder im Alter von 2 Jahren bis Schuleintritt haben hier Platz, davon 8 Krippenkinder und 2 Integrativkinder.

 

Anmeldungen

Möchten Sie Ihr Kind im Kindergarten "Schatzkiste" anmelden, stellen Sie bitte auf dem Kita-Portal der Stadt Chemnitz eine "Betreuungsanfrage". Hier erhalten Sie dazu weitere Informationen.

Bitte vereinbaren sie mit der Leiterin des Kindergartens eine persönlichen Vorstellungstermin. Die Leiterin entscheidet in Zusammenarbeit mit dem Träger über die Aufnahme.