Dienste

Aufsuchende Familientherapie

Was ist Aufsuchende Familientherapie (AFT)?

Ausuchende FamilientherapieAFT ist eine ambulante Hilfe zur Erziehung nach § 27 Abs.3 SGB VIII. Sie wird geleistet von systemischen Familientherapeutinnen und Familientherapeuten, die aus den verschiedensten Tätigkeitsfeldern der sozialen Arbeit Erfahrung mitbringen.

AFT ist ein therapeutisches Angebot in Co-Therapie. Aufsuchende Familientherapeuten arbeiten mit den Familienmitgliedern in ihrem Lebensumfeld, unterstützen sie beim Erkennen und Nutzen Ihrer Kompetenzen.

Die Aufsuchenden Familientherapeuten arbeiten mit der Familie an Ihrem Anliegen. Dazu nutzen sie systemische Methoden zum Beispiel zirkuläre Fragen, Genogrammarbeit, Reflekting Team und kreativ gegenständliche Techniken.

 

AFT kann hilfreich sein:

  • Bei außergewöhnlichen Lebenssituationen in Beziehungen zwischen Partnern, Eltern und Kindern, Pflegeeltern und Pflegekindern
  • Bei Stagnation oder Resignation in Bezug auf lösungsorientierte Veränderungen in Familien.
  • AFT kann im Zwangskontext geschehen

Dauer der AFT:

Innerhalb eines Jahres finden in der Regel 26 Sitzungen statt.

Die zeitliche Begrenzung ermöglicht ein hohes Maß an Verbindlichkeit bei der Familie wie bei den Therapeuten.

Sie werden beraten durch:

- Mitarbeiter des Aufsuchenden Familientherapeutenteam des Caritasverbandes für Chemnitz und Umgebung e.V.

- des Amtes für Jugend und Familie Chemnitz Abteilung Sozialdienst (ASD)