Sonnabendschule

Sonnabendschule im KiWi

An ca. 45 Samstagen im Jahr laden die beiden ehrenamtlich tätigen Pädagoginnen in der Zeit von 10.00 -13.00 Uhr ein. Die Gruppe besteht aus ca. 12 - 17 Kinder im Alter von 5 - 16 Jahren. Jungen und Mädchen mit und ohne Migrationshintergrund sowie Kinder aus sozial schwachen Familien vom Sonnenberg.

Die Sonnabendschule umfasst zwei Angebote: Den Zeichenzirkel und die Nachhilfe in Englisch. Der Name ist Programm für die beiden ehrenamtlich tätigen Frauen. Die Die "Sonnabendschule" versteht sich als eine aktiver Beitrag zur besseren Integration der Familien auf dem Sonnenberg.

Das Angebot geht deutlich über eine reine Freizeitgestaltung hinaus.

Der Zeichenzirkel

Mädchen und Jungen vom Vor-bis Grundschulalter lädt eine ausgebildete Kunst-pädagogin zum Zeichenzirkel ein. Sie will die Begabungen der Kinder im Zeichnen entdecken und fördern. Bei der Beschäftigung mit Kunst lernen die Kinder kreativ zu denken. Sie entdecken ihre eigenen künstlerischen Fähigkeiten und Fertigkeiten. Kinder lernen durch Malen und Zeichnen ihre Emotionen und Erfahrungen auszudrücken und zu bearbeiten. Ihre Phantasie und Vorstellungskraft wird dabei angeregt. Diese Form ist eine Hilfe zur Stärkung ihrer Persönlichkeitsentwicklung.

Englisch Nachhilfe

Das erklärte Ziel der Nachhilfe ist eine gute Abschlussnote durch fleißiges Üben und Wiederholen zu erreichen.

Die Englisch Nachhilfe orientiert sich am Lernstoff der jeweiligen Klassenstufe. Individuell und in Kleingruppen wird der Unterrichtsstoff wiederholt. Die Lehrerin weiß um den Unterstützungsbedarf des einzelnen Schülers.

Für den Teil der Schüler/-innen die Migrationshintergrund haben, ist dies ja bereits die 2. Fremdsprache, die sie erlernen. Die Sprachkenntnisse sind von großer Bedeutung für den Schulabschluss und die berufliche Zukunft der Kinder.

Die Gruppe umfasst 6 - 8 Schüler/-innen mit und ohne Migrationshintergrund.

Die englische Sprache wird durch vielfältige Methoden ganz praktisch geübt und spielerisch erlernt. Die Pädagogin vermittelt dabei die Freude am Umgang mit dieser Sprache.

Wichtig ist den beiden Pädagoginnen der Kontakt zu den Eltern. Sie informieren die Eltern über die Lernfortschritte ihrer Kinder. Gleichzeitig erhalten sie Hinweise zur weiteren Förderung des Kindes.